Kommunalwahl 2011

... für das erfolgreiche Abschneiden bei der Kommunalwahl!

Wir freuen uns über das uns entgegen gebrachte Vertrauen!

In den Ortsräten neue Präsenzen und Ausweitung der Mandate sowie die Verdopplung der Mandate im Stadtrat verleihen uns frische Kraft bei der Nutzung des erweiterten politischen Gestaltungsspielraumes, Wunstorf noch grüner werden zu lassen.

Wunstorf, den 12.09.11

 

Presseerklärung zur Kommunalwahl 2011

 

Dankbar und stolz macht uns das Wahlergebnis der Kommunalwahl 2011 in Wunstorf. Bündnis90 / Die Grünen sind der Wahlsieger, der einzige Wahlsieger der Kommunalwahl in Wunstorf! Der hohe Einsatz der kleinen Fraktion in den letzten fünf Jahren und des kleinen Ortsverbandes der Grünen hier in Wunstorf hat sich vollends gelohnt und ist auch belohnt worden. Im Vorfeld der Wahl konnte der Ortsverband die Zahl seiner Mitglieder schon verdoppeln – und hat sich nebenher fast runderneuert. Viele neue Gesichter haben den Schwung noch einmal erhöht und werden sich als politische Kraft zukünftig noch stärker bemerkbar machen.

Die Grünen konnten mit der Wunstorferin Anne Dalig zum ersten Mal ein Mandat in der Regionsversammlung besetzen; wir sind nun in sechs Ortsräten vertreten, in Blumenau mit einem Traumergebnis, und – besonders erfreulich – auch die Fraktion im Rat der Stadt hat sich „mächtig“ verstärkt. Endlich ist es uns möglich, unsere zahlreichen Initiativen aus der letzten Wahlperiode in konkrete Politik umzusetzen. Wir wollen und werden die Verantwortung übernehmen, die uns das Wahlergebnis gibt. Die Beteiligung an einer Mehrheitsgruppe ist von den Wählerinnen und Wählern eindeutig gewünscht.

Wir werden uns intensiv kümmern und deutlich gestaltend wirken beim Klimaschutz, der Schullandschaft und neuen Verkehrskonzepten in unserer Stadt – alles politische Großbaustellen, nachdem Bürgermeister und Mehrheitspolitik lange vornehme Zurückhaltung geübt haben und bisher allenfalls Legitimationsarbeit unternommen haben. Aber auch die (nachhaltige) Entwicklung des Gewerbegebiets Süd, der einzelnen Ortsteile (Thema Demografischer Wandel) und endlich der Barne und des Barnemarktes wird uns sehr beschäftigen. Bei all dem werden wir sehr auf einen anderen Stil, auf ein anderes Verständnis von Politik achten. Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger mitnehmen bzw. von ihnen mitnehmen lassen, Politik rausholen aus der Hinterstube, Bürgerbeteiligung verwirklichen und entwickeln, die Bürgerkommune beginnen.

 

Albert Schott

Plakative Langeweile – „Rasendes Mobilwahlkampf-Mobil“

Juli 2011

Wir, der Ortsverband Bündnis90 / Die Grünen werden und wollen Politik nicht „verkleistern“.

Deshalb wird es auch bei diesem Wahlkampf wieder keine Straßenplakate von uns geben. Unser geringes Wahlkampfbudget ist uns zu schade für lustlose und langweilige Plakate, wie nun die ersten in unseren Straßen zu sehen sind. Und Politik ist zu schade für flache Worte, wie zu lesen, für „das Gute und das All und -Gemeine“ oder für Portraits, die eigentlich die Bildunterschrift „ohne Worte“ verdienen.

Wir werden das gesparte Geld investieren – u. a. in den Aufbau und die Ausrüstung einer Bürgerbeteiligung z. B. für neue Verkehrskonzepte. An zusätzlichen Ideen darüber hinaus mangelt es nicht, Politik auf sachliche und stets einbeziehende Weise den Bürgern nahe zu bringen.

„Wir sind das Original – da braucht es kein Spektakel!”

Kandidatin Birgit Mares startet mit dem „Grünen Fahrrad” in Großenheidorn
Kandidatin Birgit Mares startet mit dem „Grünen Fahrrad” in Großenheidorn

…aber immer wieder finanzielle Ressourcen. Auf dass Kommunalpolitik wieder „unter den Fingern juckt! Entsprechend beginnen wir auch unseren Wahlkampf – und konzentrieren uns auf den Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Ab sofort wird nahezu täglich in Wunstorf und den Ortsteilen unser „rasendes Mobilwahlkampf-Mobil“ unterwegs sein [s. linkes Foto: „Kandidatin Birgit Mares startet in Großenheidorn]. Und immer wird es mit erneuerbaren „pes“-energien von den verschiedenen Kandidatinnen und Kandidaten durch die politischen Felder getrieben. Von dort aus wollen wir sehen und hören, wo es stimmt und nicht stimmt in der Stadt. Hier sind wir immer und überall ansprechbar.

Viel Information gibt es zusätzlich. Doch auch hier wollen wir kein fertiges Hochglanzgerede, sondern zu vielen Themen Texte mit neuen Ideen und Argumenten – und viel Gelegenheit für die Leserinnen und Leser, hierauf ihre eigene Meinung zu formulieren und diese uns zukommen zu lassen [s. Navigations-Link: Themenflyer].

Albert Schott

Begrüßungsrede der Mitgliederversammlung vom 24. Mai 2011

Mai 2011

Die Grünen, wir Grüne, erleben zurzeit einen ordentlichen Rückenwind. (Das ist übrigens gelebte Nachhaltigkeit.) 

Der Rückenwind bedeutet Verantwortung. Wir haben uns nach unseren Möglichkeiten wacker geschlagen und sind heute hier, um weiteren Teil unserer Hausaufgaben zu erledigen – im Angenehmen wie im Unangenehmen… 

Wir werden uns in Wunstorf einsetzen, wir wollen jede Stimme, wir haben Konzepte und viele Ideen – und wollen Verantwortung übernehmen für u. a.: 

– eine andere, gänzlich neue Verkehrspolitik 

– nachhaltige und substantielle Gewerbepolitik. Nachhaltig bezieht sich dabei sowohl auf die Ansiedlung, wie auch auf die Tätigkeit (Arbeitsplätze, ökologisches Wirtschaften), wie auch auf die gesellschaftliche Relevanz 

– umfassende und bedarfsgerechte Kinderbetreuung; Bildungsangebote, die gemeinsames Lernen beinhalten 

– intensive und umfassende Umsetzung der „Energiewende“ 

– phantasievolle Initiativen und Schaffung von neuen Strukturen der bürgerschaftlichen und damit politischen Teilhabe 

– Belebung des mehrkulturellen (kein „Multikulti“) Sozialraums, bezogen auf Kinder- und Jugendliche, auf die Generationen zueinander, auf MigrantInnen, auf kulturelles Leben und auf die öffentlichen Räume 

– insgesamt für alle kleinen und großen Aktivitäten, die die Lebensqualität vor Verwertungsinteressen einzelner stellt.  

Albert Schott

Unsere KandidatInnen für die Kommunalwahl in Niedersachsen 2011
Unsere KandidatInnen für die Kommunalwahl in Niedersachsen 2011

Auf einem Blick

Sitzung des Ortsverbandes

 

Datum: 23.08.2018

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Ort: Immergrün

 

mehr...

Willst Du wissen was wir machen? - Dann komm ins Immergrün...

Recht auf Wasser – ein Menschenrecht!

DAS MUSS ES AUCH BLEIBEN!

FUKUSHIMA MAHNT!

AGRARWENDE MUSS KOMMEN!

GEGEN WAFFENEXPORT
Campact-Kampagne: GEGEN WAFFENEXPORT
GEGEN DAS FRACKING
Campact-Kampagne: GEGEN FRACKING